Hotel Stelvio

das zuhause für müde oberschenkel… – zweiradfahrer herzlich willkommen!
das b&b hotel stelvio in sta maria val müstair befindet sich an der nationalpark-bikeroute, an der uina-bernina-bikeroute sowie an der transalp-bikeroute. wir sind für ihre bikeferien ausgerüstet und freuen uns sie im b&b hotel stelvio begrüssen zu dürfen.

unser service…
bikegarage abschliessbar
waschplatz für bikes
pumpstationbike-werkzeug (im notfall bike-werkstatt in müstair)
kartenmaterial
waschservice für sportbekleidung! waschsack-gebühr sfr. 5.00 – für direktbucher über unsere website oder per mail und telefon waschen wir gratis!
leckeres biosfera-bikerfrühstücksbuffet

EIN PAAR MOUNTAINBIKE-TOUREN
1.  sta.maria – tschierv – süsom givé – plaun da l’aua – skigebiet minschuns – alp champatsch – lü – sta.maria – (leichte tagestour)
2. sta. maria – süsom givé – giufplaun – val mora – val vau – fuldera –sta.maria – (mittelschwere tagestour)
3. sta.maria – süsom givé – ofenpass – zernez – scuol – s-charl – pass costainas – lü – sta.maria – (anspruchsvolle tagestour)
4. sta.maria – s-charl – scuol – sur en – val d’uina – sesvenna hütte – laatsch – taufers – sta.maria – (schwere tagestour)

TOUR VAL MORA von Sta. Maria fährt man auf der markierten Fahrradroute bis auf den Ofenpass, optional auch mit dem Postauto. Unmittelbar hinter der Passhöhe gehts in den Singletrail nach Buffalora, wo der steile Aufstieg nach Juf Plaun beginnt. Schliesslich ist es nochmals ein Ruck bis der Anhöhe, wo die Abfahrt ins Val Mora erreicht ist. Die Abfahrt zur Alp Mora ist knackig, von wo es durch das bekannte und wildromantische Tal leicht aufwärts geht. Bei Döss Radond steht die lange Abfahrt zurück nach Sta. Maria an. Man folgt der beschilderten Mountainbike-Route, nimmt aber wo immer möglich die Singletrail-Alternativen. Ist weit unten der Bergrücken erreicht, zweigt rechts ein Singletrail weg. Dieser spassige Weg führt auf direktem Weg bis zur Hauptstrasse zwischen Valchava und Sta. Maria – ein wahres Trail-Feuerwerk zum Abschluss. Strecke: Sta. Maria – Valchava – Fuldera – Tschierv – Ofenplass – Alp Buffalora – Juf Plaun – Alp Mora – Döss Radond – Palüetta – Mutta – Sta. Maria – Alternative: Zusatzschlaufe über den Passo Gallo und den Passo Val Mora. Shuttles: Mit dem Postauto von Sta. Maria zum Ofenpass

TOUR PIZ UMBRAIL Auf den Umbrailpass gelangt man am besten mit dem Postauto, der 1125-Höhenmeter-Aufstieg kann aber auch auf der Passstrasse aus eigener Kraft bewältigt werden. Die knackige Aufstiegsphase beginnt aber erst nach der Passhöhe. Auf einem Singletrail schiebt und trägt man das Bike während 500 Höhenmetern bis auf den Piz Umbrail auf 3033 Meter über Meer. Der Aufstieg ist kräftezehrend, zahlt sich nun aber aus. Die Abfahrt zu den Lai da Rims ist hochalpiner Superspass, der Weg schlängelt sich gut fahrbar durch die raue Gebirgswelt. Nach dem Rims-See ist die Route etwas technischer, gespickt mit vielen Serpentinen, aber weiterhin gut und spassig zu fahren. Schliesslich erreicht man den Bach im Val Vau, über 1000 Höhenmeter sind bereits abgefahren, und das bevorstehende Schlussstück kennen viele von Touren ins bekannte Val Mora. Nach ersten Trails als Abkürzung zum Schottersträsschen folgt man ebendiesem bis zu einem Bergrücken, wo dann rechts der Trail durch den dichten Wald hinab bis zum Dorfrand von Sta. Maria führt. Strecke: Umbrailpass – Piz Umbrail – Lai da Rims – Val Vau – Sta. Maria  Hinweis: Die Gipfelbesteigung Piz Umbrail (3033 m) ist eine beliebte Bergtour. Die Gemeinde Val Müstair hat eine Empfehlung erlassen, die Route zum Gipfel mit dem Bike zwischen 10:00 und 15:00 Uhr für die Wanderer freizuhalten und dadurch Konfliktsituationen und gefährliche Manöver zu verhindern. Für den Aufstieg wird gutes Schuhwerk, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfohlen.

TOUR TIBET TRAIL Fährt man mit dem Shuttle aufs Stilfserjoch, soll der Fahrer bis zur Tibethütte hochfahren. Das runde Gasthaus hat dem Trail den Namen gegeben. Die Strecke beginnt gleich hinter dem Haus mit einem kurzen Anstieg. Darauf führt ein technischer aber gut fahrbarer Serpentinen-Trail hinunter zur Franzenshöhe und findet dort seine Fortsetzung. Je weiter man in Richung Kaserne gelangt, umso schwieriger ist der Weg zu fahren. Die Serpentinen im Wald sind schliesslich nur noch mit Umsetzen zu meistern. Der Trail nach Trafoi ist dann wieder flüssiger. Hier nimmt man den Sessellift, um bei der Furkelhütte in den zweiten Teil der Tour zu starten. Man folgt dem Alpweg und schliesslich dem Singletrail zur Stilfseralm und weiter zur Lichtenbergscharte. Der flowige Trail führt bei Gaschlin vorbei und wird später etwas flacher. Nun führt die Route durch einen offenen Föhrenwald in Richtung Prad, wobei bei einigen Stellen eine vorsichtige Linienwahl gefordert ist. Die Abfahrt ist Spitzenklasse und führt auf den letzten Metern über ein Strässchen zurück nach Prad. Strecke: Stilfserjoch – Franzenshöhe – Caserna Scuola Alpina – Trafoi – Furkelhütte – Stilfseralm – Lichtenbergscharte – Gavrigo – Gargitz – Prad – Spondinig

TOUR GOLDSEETRAIL/PIZ CAVALATSCH Vom Stilfserjoch gehts steil berghoch zur Dreisprachenspitze, wo der Goldsee-Trail mit der Nummer 20 beginnt. Anfänglich führt er flüssig durch das hochalpine Gelände – stets im Antlitz des vergletscherten Ortlers – wird dann aber vor der Furkelhütte steil und technisch. Von der Sesselliftbergstation gehts auf einem Strässchen und später auf einem Singletrail zur Stilfseralm. Nun steigt man auf einem steilen Weg hoch zum Piz Chavalatsch. Für die meisten Biker bedeutet dieser Abschnitt eine 700 Höhenmeter lange Schiebepassage. Der Aufwand lohnt sich aber nicht bloss der phantastischen Aussicht wegen. Der 14er-Trail vom Gipfel zur Glurnser Alm und weiter nach Glurns bedeutet Fahrspass erster Klasse und ist wesentlich attraktiver als der Almweg von der Stilfser zur Glurnser Alm. Die Route endet auf dem historischen Dorfplatz von Glurns. Strecke: Stilfserjoch – Dreisprachenspitze – Goldseeweg (Wegnummer 20) – Furkelhütte – Stilfseralm – Piz Chavalatsch – Rifair Scharte – Glurnser Alm – Glurns Hinweis: Auf den Goldsee-Trail muss vor 9 Uhr gestartet werden, danach ist er jeweils mit einem Bike-Verbot belegt.

 

link: mountainbike über panoramatrails und schmugglerpfade, durch schluchten und rund um den schweizerischen nationalpark.

 

mit dem E-MTB in 4 tagen die besten trails der nationalparkregion entdecken.

die region rund um den schweizerischen nationalpark ist ein E-MTB paradies. das gelände weder zu steil, noch zu flach – und somit ideal um mit dem e-mountenbike die hiesigen pässe, täler und singletrails von juni bis oktober zu befahren.

DIE radtour, vom val müstair nach meran  –  grenzüberschreitende leicht abfallende radtour (regionale route nr. 27 bei schweiz mobil) auf fahrrad- und forstwegen mit zahlreichen einkehrmöglichkeiten bis nach meran.

von tschierv aus talabwärts durch das val müstair – die leichte fahrradtour bietet zahlreiche einkehrmöglichkeiten in jedem dorf entlang der strecke. mit dem unesco welterbe kloster st. johann in müstair, der manufactura tessanda, dem talmuseum chasa jaura oder zahlreichen restaurants mit lokalen spezialitäten warten bereits im val müstair genug weitere gründe für einen zwischenhalt. von müstair aus geht es über die grenze ins benachbarte vinschgau, wo auf dem weg nach meran verschiede kirchen, burgen und obstgärten zu bestaunen sind.

die einzelnen orte sind alle mit öffentlichen verkehrsmitteln erreichbar.

der etsch entlang führt der radweg nach glurns. vom diesem kleinen, mittelalterlichen städtchen, das auf jeden fall einen halt wert ist, führt der radweg weiter zur prader sand. dabei handelt es sich um die auenlandschaft am zufluss des suldenbachs, ein besonderes naturschutzgebiet. hier ist der radweg auch nicht asphaltiert, bis wir das dorf prad erreichen.

der folgende abschnitt, vorbei an tschengls und eyrs nach laas, ist bereits vom obstbau geprägt. der verbrannte sonnenberg auf der linken seite steht dem stark bewaldeten nörderberg zur rechten gegenüber. in laas lohnt sich eine pause, das durch den marmorabbau und dessen verarbeitung geprägte dorf hat ein schönes zentrum und gilt auch als hochburg des marillenanbaus. der nächste abschnitt am radweg führt durch einen wilden abschnitt am ufer der etsch. der fluss hat sich eine tiefe furche gegraben, die schlucht ist teil des nationalparks stilfser joch (und daher mit schotterbelag statt asphalt). über göflan erreichen wir schlanders, den hauptort des tales. der radweg führt nun weiter durch die obstgärten über morter am eingang des martelltales bis nach latsch.

nach der ortsdurchfahrt geht es durch die latschanderschlucht hinunter nach kastelbell, das schöne schloss ist nicht zu übersehen. staben, naturns, plaus, rabland und plars sind die nächsten orte, an denen der radweg vorbei führt, bis er uns über algund nach meran bringt, dem endpunkt der vinschgau-tour, aber nicht das ende des radweges, der als etschtal-radweg nach bozen weiter führt.

wegbezeichnung: radweg route 27 – vinschgau
start:  val müstair /tschierv, santa maria (1604/1400 m)
ziel: meran (330 m)
länge: ca. 90 km
fahrtzeit: ca. 4 bis 5 std.
höhenunterschied: 1200 hm abfahrt, ca. 120 hm anstieg
streckencharakter: asphaltierter radweg, abschnitte auf feldwegen und dorfstraßen, nicht asphaltierte forstwege im naturschutzgebiet (schotterbelag)
bahn & bike: regionalzüge der vinschger bahn mit begrenzter radmitnahme halten u.a. in: mals, eyrs, laas, schlanders, latsch, kastelbell, naturns, meran. – schweiz. postauto in mals und glurns
anbindung an weitere radrouten im südtiroler radwegenetz:
1. bei meran radweg etschtal nach bozen (via claudia)
2. bei meran: radweg passeiertal nach st. leonhard (z.t. schotterbelag)
achtung: die hier beschriebenen radwanderrouten sind nur abschnittsweise “radwege” im engen sinn. sie folgen teilweise nebenstraßen, auf denen auch auto- bzw. traktorverkehr erlaubt ist. fahren sie vorsichtig!